Jobs, Sights, Pubs, HIER FINDEST DU ALLE wichtigen INFOS Für deine dublin reise. Kurz und Kompakt.

ARBEITEN IN DUBLIN -

bÜROKRATIscher Aufwand

Für Personen mit einer EU Staatsangehörigkeit ist es ziemlich leicht in Irland zu arbeiten

Dank der EU Gesetze benötigt Ihr kein Visum um hier zu wohnen oder zu arbeiten. Auch ein Melderegister wie man es in Deutschland kennt gibt es hier nicht. Dennoch gibt es ein paar Dinge um die Ihr Euch kümmern müsst. Wir zeigen Euch welche dies sind sind und was es damit im einzelnen auf sich hat. 

PPS NUMMER

Ohne die geht es nicht!

 Wichtigste Anschaffung ist eine sogenannte PERSONAL PUBLIC SERVICE NUMBER (PPS Number). Sie ist soetwas wie die persönliche Steuernummer, erfüllt jedoch viel mehr Funktionen. Sie muss bei fast jeder Interaktion mit Staat, Versicherungen oder Banken angegeben werden. 

Die Beantragung einer solchen Nummer ist eigentlich ziemlich einfach, kann aber gerade am Anfang ein bischen trickreich sein. Denn: Zur Beantragung einer PPS Nummer benötigt man seinen Pass/Ausweis und einen Nachweis des irischen Wohnsitzes. Während Pass/Ausweis ja kein Problem sind, ist der Wohnsitz in Irland ein bischen komplizierter. Da es kein Melderegister gibt muss man seinen irischen Wohnsitz durch Rechnungen (Stromrechnung, Internetrechnung, etc.) nachweisen. Nahezu unmöglich am Anfang, da man für derlei Vertraege i.d.R. ein irisches Bankkonto benötigt, welches wiederum nur mit PPS Number eröffnet werden kann. Glücklicherweise kann jedoch auch mit dem Mietvertrag oder einem Schreiben des Arbeitgebers der Wohnsitz nachgewiesen werden. 

     Website     

Bankkonto

Nur mit Wohnsitznacheis

Damit Arbeitgeber Gehalt überweisen und Rechnungen bezahlt werden können, benötigt man ein Girokonto. Eine PPS Number und Wohnsitznachweise werden i.d.R. zwingend benötigt. Mehrere Geldinstitute stehen zur Auswahl.

 

Anmerkung: Banken in Irland schliessen in der Regel früh am Tag (nicht selten bereits um 16 Uhr).

   AIB         Permanent TSB   

 

   KBC   

   Ulster Bank        Bank of Ireland    

Krankenversicherung

Kein (richtiger) gesetzlicher Versicherungsschutz

Die gesetzliche Krankenversicherung in Irland ist sehr eingeschränkt. Man zahlt zwar jedes mal einen kleinen Betrag seines Gehalt in eine Art staatliche Versicherung, diese ist aber wirklich nur dazu da, eine absolute Mindestversorgung sicherzustellen. Hat jemand also einen Unfall mit lebensbedrohlichen Verletzungen, wird derjenige auch behandelt wenn er keine Versicherung hat. Ansonsten wird aber sehr schnell klar, welch hohen Standard man in Deutschland gewöhnt ist. Grob gesprochen muss in Irland für fast alles selbst bezahlt werden: Arztbesuch, Medikamente, Krankenhausaufenthalt, etc.

 

Will man sich also wirklich absichern, kommt man um eine private Krankenversicherung nicht herum. Viele Firmen bieten dies als zusätzliche Entlohnung an und zahlen Ihren Mitarbeitern die Krankenversicherung. Hat man nicht dieses Glück, stehen 4 gesetzlich zugelassene Privatversicherer zur Auswahl, mit einer Unmenge and verschiedenen Vertragsmodellen. Hier muss man sich also ein bißchen durchwühlen um den Schutz zu erhalten, den man benötigt oder gerne hätte.

   Versicherungsvergleich         VHI   

 

  Laya        HSF        Irish Life       

Please reload